Gibt es eigentlich das gesunde Auto für Allergiker? Bavarianparts möchte nicht nur der Anbieter von preis – und hochwertigen Ersatzteilen für die Marken Audi, BMW, Mercedes und Porsche sein, sondern auch in Sachen Gesundheit und Umwelt sinnvolle Produkte für jede Zielgruppe anbieten. 

Gibt es den gesunden Auto Innenraum? 

Diese Frage stellt sich wohl jeder. Wurde in den 90er und 80er Jahren weniger auf die Schadstoff Belastung in Fahrzeug Innernräumen gedacht, so haben sich seit den 2000er Jahren alle Fahrzeughersteller dazu verpflichtet keine schädlichen Substanzen bei der Innenaum Ausstattung zu verwenden. Somit kann man hier von einer gesunden Lösung auch für von Allergien betroffenen Menschen sprechen. Anders sieht es dann aber aus, wenn man den Umstand bedenkt, wie es mit den Schadstoffen aussieht, welche von außen in den Fahrzeug Innenraum gelangen. Hier gab es und gibt es leider noch einiges zu tun, wobei aber auch hier, zahlreiche Automobil Hersteller gesunde Lösungen anbieten. 

Innenraumfilter für Allergiker

 Von außen können viele Schadstoffe in das innere eines PKW gelangen. Aufgefangen werden diese Verunreinigungen durch einen Innenraumfilter. Dieser darf jedoch in der ursprünglichen Version nicht als Wundermittel oder gar Wunderwaffe betrachtet werden. Vielmehr geht es nun darum zu prüfen, ob sich der klassische Innenraumfilter durch einen Aktivkohle Filter ersetzen lässt oder festzustellen welcher Hersteller eine besonders praktische Lösung bereits im Standard anbietet. 

Aktivkohlefilter / Pollenfilter für Allergiker im PKW

Das Team von Bavarianparts hat als Online Händler von Audi, BMW, Mercedes und Porsche Modellen genau diese Hersteller unter die Lupe genommen und folgendes positive Ergebnis erhalten. 

Gesunder Innenraum in Audi Fahrzeugen

Innenraumfilter: Die Serienklimaanlagen bei Audi haben einen Staub- und Pollenfilter, zudem filtern sie partikelförmigen Luftverunreinigungen wie Ruß, mineralischem Staub oder Pollen. Die Optionsklimaanlagen haben außerdem einen Kombifilter der Gase und Gerüche entfernt. In den Modellen der A4-, A5-, A6-, A8- und Q5-Familie ist der Kombifilter als Feinstaubfilter mit besonders hoher Filterleistung für lungengängige Partikel ausgeführt. Die serienmäßigen Filter halten bereits allergene Stoffe zurück. Durch die Allergenfilter in der optionalen Klimaautomatik werden Allergene noch stärker reduziert Der Innenraum: Bezüglich der Innenraumgestaltung gibt es bei Audi keinen spezifischen Lösungen für Allergiker. 

Gesunder Innenraum in BMW Fahrzeugen

Innenraum Filter: Alle BMW Fahrzeuge sind serienmäßig mit Innenraumfiltern ausgestattet. Die gesamte Luft wird dreifach (mechanisch, elektrostatisch und mit Aktivkohle) gefiltert, bevor sie in den Fahrzeuginnenraum gelangt. Dadurch werden Partikel wie Staub, Pollen sowie Schadstoffe aus der Außenluft nahezu vollständig herausgefiltert. Der Innenraum: Aufgrund einer freiwilligen Selbstverpflichtung sind bereits seit über 20 Jahren gesundheitlich gefährliche chemische Substanzen in BMW-Fahrzeugen verboten. In Zusammenarbeit mit Instituten für Toxikologie und Allergologie fließen stets die neusten wissenschaftlichen Erkenntnisse aus der Gesundheitsforschung in die BMW-Fahrzeugentwicklung ein. Damit sind auch Kontaktallergien mit Oberflächenwerkstoffen in den BMW Group Fahrzeugen auszuschließen. Informationen: Spezielle Angebote und Informationen für Allergiker gibt es nicht.  

Gesunder Innenraum in Mercedes Fahrzeugen 

Innenraum Filter: Sämtliche Mercedes-Benz-PKW-Modelle verfügen über einen Filter gegen Blütenpollen, der weitgehend ebenso alle Staubpartikel (Grob- und Feinstaub) und Rußpartikel aus der Luft abscheidet. Alle Filter der neu ab 2002 auf den Markt gekommenen Mercedes-Pkw-Modelle verfügen zudem über eine zusätzliche Aktivkohlelage, welche Gerüche und Schadstoffe aus der Luft reduziert (Ausnahme: A- und B-Klasse mit manueller Klimaanlage, dort nur der oben erwähnte Feinstaubfilter, bei Klimaautomatik ist Aktivkohlelage enthalten). 


Im After-Sales werden ausschließlich Aktivkohlefilter verbaut. Bei einzelnen Baureihen werden Vorfilter zusätzlich zum kombinierten Staub/Pollen/Feinstaubfilter mit Aktivkohle eingesetzt. Der Innenraum: Beim Innenraum werden alle Oberflächenmaterialien mit potentiellem Hautkontakt zusammen mit der ECARF (European Center for Allergy Research Foundation) im Rahmen der Fahrzeug-Entwicklung über Epikutentests mit einem hochsensibilisierten Testpanel (je 20 Personen) getestet. Bei Auffälligkeiten werden Werkstoffe oder Herstellprozesse umgestellt. Allgemeine Informationen: Die Prüfkriterien zum Allergiezertifikat durch ECARF sind sowohl in den technischen Daten der MB-Pkw als auch auf der unabhängigen Homepage von ECARF veröffentlicht.

zurück zur übersicht